Was ist sind Zystennieren (PKD)?
Die polyzystische Nierenerkrankung (PKD) ist eine lebensbedrohliche Erbkrankheit, von der geschätzte 12,5 Millionen Menschen weltweit betroffen sind. Trotzdem ist sie weitgehend unbekannt.

Bei Zystennieren (PKD) wachsen große, flüssigkeitsgefüllte Zysten auf den Nieren. Diese Zysten können bewirken, dass sich die Nieren stark vergrößern, wodurch Müdigkeit, Schmerzen und Nierenversagen auftreten können. Auf lange Sicht benötigen Menschen mit PKD unter Umständen eine Nierenersatztherapie wie Dialyse oder Transplantation. Diese ist ein risikoreicher und schmerzhafter Eingriff. Leider kann PKD bei Babys und Kindern (bei einer seltenen Form) zum frühen Tod führen.

Zurzeit gibt es für diese lebensbedrohliche Störung keine Heilung. Obwohl die Krankheit eine der häufigsten genetischen Ursachen für Nierenerkrankungen ist und so stark in das Leben der Menschen eingreift, ist die Unkenntnis über Zystennieren (PKD) immer noch ein großes Problem. Deshalb stehen nur begrenzte Gelder für die Forschung bereit. 

Es gibt zwei Arten der Zystennieren (PKD)
ADPKD

ADPKD – Autosomal-dominante PKD

  • Zystennieren (PKD) sind eine der häufigsten lebensbedrohlichen Erbkrankheiten
  • Betrifft bis zu eines von 1.000 Kindern und Erwachsenen weltweit
  • Die Symptome bilden sich in der Regel im Alter von circa 30 Jahren aus
  • Kann zu Nierenversagen führen, wodurch eine Dialysetherapie oder Nierentransplantation erforderlich ist
MEHR LESEN

ARPKD

ARPKD – Autosomal-rezessive PKD

  • Eine seltenere Form der PKD, die eines von 20.000 Kinder betrifft
  • ARPKD verursacht bei Ungeborenen das Zystenwachstum noch im Mutterleib. Dadurch können sich andere Organe nicht richtig ausbilden
  • Die Symptome können während der Schwangerschaft auftreten und sind im Ultraschall zu sehen
  • Rund eines von drei Babys mit ARPKD überlebt nicht die ersten Lebenswochen
MEHR LESEN

Was ist sind 

Zystennieren (PKD)?

FILM ABSPIELEN
Close

References